Mein Buch:
Frei und stark - Warum Geld für Frauen wichtig ist !

Frei & stark - Warum Geld für Frauen wichtig ist!
Frei & stark - Warum Geld für Frauen wichtig ist!

Geld ist der Schlüssel zur Freiheit

Das sagte schon im vorigen Jahrhundert die französische Modeschöpferin Coco Chanel, die aus eigener Kraft reich und wohlhabend geworden ist. In der heutigen Zeit vergessen viele Frauen, wie wichtig Geld für sie ist, dass es Freiheit bedeutet und Freude bringt.

Erst wenn es schon fast zu spät ist und sie ohne jede finanzielle Sicherheit dastehen, merken sie, dass sie zu wenig finanzielles Wissen haben, um zur kraftvollen Gestalterin ihrer Zukunft werden zu können.

Claudia Behringer zeigt in ihrem Buch mit ihrer eigenen Geschichte, dass jede Frau es mit einer Portion Mut schaffen kann, das gewünschte Lebensziel und die eigene Berufung zu finden. Mit 65 Jahren positionierte sie sich neu als Finanzcoach und unterstützt nun – statt Ruhestand – Frauen, die ihre Finanzen und damit ihr Leben selbstständig in die Hand nehmen wollen.

In ihrem Buch vermittelt sie ein vollkommen neues Geldwissen, mit dem Frauen lernen, für ein freudvolles und bewusstes Leben finanziell auf eigenen Beinen zu stehen, das Geld in umwelt- und sozialverträgliche Anlageformen zu investieren, ohne der nachfolgenden Generation die finanziellen Bürden einer überalternden Gesellschaft aufzuerlegen.

Mein Buch hat Dein Interesse geweckt?

Bildung verändert die Welt!

Mit großer Leidenschaft unterstütze ich zwei Patenkinder in Uganda, sodass sie zur Schule gehen können. Zusätzlich spende ich mit jedem direkt bei mir gekauften Buch 10 % meines Umsatzes an eine Schule in Uganda. Durch meinen direkten Kontakt zur Schulleiterin weiß ich, dass die Spende zu 100% dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Ich freue mich über jede Unterstützung!

Buchrezensionen

Das sagen Leser über mein Buch…

„Dieses Buch bereichert in vielfacher Hinsicht!“

„Frei und stark“ ist für mich ein profundes Buch, das es versteht, die Leserin im wahrsten Sinn auf allen Ebenen abzuholen. Das Thema ‚Geld und Frauen‘ mit so viel Tiefgründigkeit, Professionalität, Reflexion, Weitblick, Menschlichkeit und Herz zu kombinieren gelingt nur jemand, die ihr Herzensanliegen bereits lebt und nun weiter in die Welt tragen möchte. Dieses großartige Buch kann ich jeder Frau wärmstens empfehlen!

Sigrun J.

Coach und Mediatorin für mehr Menschlichkeit

Selbst ist die Frau – auch oder gerade in Finanzfragen!“

In diesem sehr persönlichen Buch möchte die Autorin, Claudia Behringer, Frauen den Weg in ein selbstbestimmtes, finanziell unabhängiges Leben und in eine gesicherte Zukunft weisen. Dabei spricht sie besonders – aber nicht nur – Menschen in der Lebensmitte an, die sich bisher kaum um ihre Finanzen gekümmert haben, und erklärt behutsam in gut nachvollziehbaren kleinen Schritten, wie man sich auf den Weg machen kann und worauf es dabei besonders ankommt.
Mut machen dabei die Lebensgeschichten der Freundinnen Monika, Jutta, Katharina, Angelika, Sylvia und der Weg der Autorin selbst, die sich Schritt für Schritt aus äußeren und inneren Abhängigkeiten befreit und als Finanzexpertin einen Namen gemacht hat. 


Auch jede der Freundinnen hat eine größere oder kleinere persönliche Katastrophe überstanden und versucht jetzt, ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Einfühlsam wird beschrieben, dass jede Krise eine Chance bietet, neu durchzustarten und dass wir neben dem Wert des Geldes vor allem auch unseren Selbstwert erkennen und wertschätzen müssen. Dabei macht Claudia Behringer sehr deutlich, dass es nie zu spät ist, die ersten Schritte zu gehen und dass es nach einer ersten Unsicherheit auch sehr viel Freude und Befriedigung auslösen wird.
Wirklich gewinnbringend für die Leserin sind auch die vielen Reflexionsfragen, die helfen, sich von alten Glaubenssätzen zu lösen, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und für sich klare Ziele zu formulieren.
„Frei und stark“ beschränkt sich aber nicht nur auf die unterhaltsame Erzählung verschiedener Lebenswege. Es ist nicht nur Selbsthilfebuch zum Erkennen der ganz persönlichen Werte und Ziele, sondern vermittelt auch Finanzwissen in einer klaren, gut verständlichen Sprache, sodass auch die „Anfängerin“ sich in dieser noch unbekannten Welt besser zurechtfinden kann. Auf dem Weg zur finanziellen Freiheit und zu einer selbstbestimmten Zukunft kann es somit auch immer wieder als Nachschlagewerk genutzt werden und neue Impulse zur Gestaltung der eigenen Schritte liefern – Jede(r) kann es schaffen, man muss nur den Mut haben, die ersten Schritte zugehen! Und ganz nebenbei kann man mit der eigenen Anlagestrategie auch die Welt zu einem besseren Ort machen – Sie wollen wissen, wie das geht? Dann unbedingt lesen!

Sabine J.

Oberstudienrätin

spannend – lebendig – informativ – empfehlenswert“

Der Autorin ist es gelungen ein umfassendes Werk zu schaffen, welches für Frauen und Männer gleichermaßen hilfreich ist. Mit vielen Beispielen ist es sehr lebensnah, das fundierte Fachwissen macht den Bezug zur eigenen Finanzplanung sehr konkret, dennoch liest es sich flüssig wie ein Roman, man möchte es nicht mehr aus den Händen legen.

Christine S.

Unternehmerin

„Das Buch befähigt Frau (und Mann), nicht nur die Finanzen wieder in den Griff zu kriegen!“

Was haben Geld und Nachhaltigkeit miteinander zu tun? Diese Frage kam in mir zuerst auf, als ich das so ansprechend gestaltete Buch von Claudia Behringer in den Händen hielt.
Immerhin vermag man doch zu glauben, dass der Kapitalismus zumindest im zweiten und dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts kritischer gesehen werden muss als in den 1990er- Jahren oder Anfang der 2000er. Damals war es noch Konsens, dass Geld untrennbar mit Profiten und Gewinnen in Einklang steht und daher oft nur für all diejenigen interessant sei, die als Manager in Unternehmen, als Anleger an der Börse oder als Spekulanten im globalisierten Weltwirtschaftssystem agieren.

Der Kleinanleger und Sparer verlor mit rückläufigen Zinsen Vieles von seinem Kleinvermögen – und Kommerz begann zunehmend, anrüchig zu werden. Denn er suggeriert Protz und Pomp, der Arbeiter und Angestellte muss für eine minimale Absicherung schuften und scheint sich durch die Teuerung immer weniger leisten zu können. Insofern ist die Beziehung des Normalbürgers zum Geld beständig ambivalenter geworden. Und gerade für Frauen scheinen größere Rücklagen besonders als Alleinerziehende oder unqualifizierte Kräfte ohne Erwerb kaum möglich zu sein. Geld als ein Merkmal von Überheblichkeit, Arroganz und Luxus? Mitnichten ist das so. Stattdessen ist es Ausdruck von vernünftigem Haushalten und ein Aushängeschild für Unabhängigkeit, Selbstständigkeit und Souveränität. In Dekaden der Geschlechterdebatte wird Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau eingefordert. Doch weiterhin ist diese Ausgeglichenheit für viele weibliche Menschen nur ein Traumziel. Sie bemühen sich um Anerkennung und Wertschätzung, werden aber weiterhin mit niedrigen Löhnen abgespeist.

Mit ihrem Werk legt Claudia Behringer dar, dass es aber auch anders gehen kann und sich
Bescheidenheit und Erfolg nicht gegenseitig ausschließen müssen. Im Gegenteil: Geld sieht sie als ein Instrument zur Eigenverwirklichung für bewusste und strebsame Frauen mit Köpfchen, Herz und Verstand. Wie sie sich durch das Erwirtschaften von kleinen und größeren Reichtümern emanzipieren und gegenüber Neidern Autonomie erlangen können, beschreibt die Autorin in dem sehr persönlichen Buch. Denn es ist ein Zeugnis von persönlicher Katharsis und dem klaren Wunsch, sich am Schopfe aus dem Tief zu ziehen. Innovation, Neustart und Fortschritt sind ihr durch ihre Erfahrungen während des ökonomischen Aufbruchs in Deutschland zwar bekannt, doch sie schildert eindrücklich und überaus glaubwürdig, wie erst die Begegnung mit ihren alten Schulfreundinnen den Schalter umlegten und sie befähigten, mehr aus dem Ich zu machen. Keine übersteigerten Allüren und Verzicht auf den rein materiellen Selbstzweck des Geldes: Behringer sieht im Konzept einer vernünftigen Vermehrung von Wohlstand die Chance zu Zufriedenheit und Respekt gegenüber sich und Anderen. Geld ist dabei Mittel zur Existenzwahrung und Eigenliebe.

Es kommt Behringer nach meiner Lektüre offenkundig nicht darauf an, eine Anleitung für unermessliche Rendite zu geben und im Besitz von Geld allein Sorglosigkeit zu erkennen. Stattdessen erläutert sie ausführlich, welche Bedeutung Liquidität für die Ausformung einer selbstverantwortlichen und losgelösten Persönlichkeit hat, die nicht darauf angewiesen ist, Leistungen des Staates beanspruchen oder sich auf einen Partner verlassen zu müssen. Krisenhafte Ereignisse im Leben sind nicht selten Anlass für Eigenreflexion und kritisches Hinterfragen von Strukturen, die uns fest an das Umfeld binden und damit die Möglichkeit zur standhaften und nicht auf Almosen ausgerichtete Entfaltung unserer Kräfte nehmen. Mit ihren erfahrenen und praxisnahen Tipps zu Geldanlage, Wertsteigerung von Vermögen, Finanzierungsratschlägen und Alternativen zum Sparstrumpf befähigt Behringer gerade ihre Leserinnen zu mehr Nachhaltigkeit. Es geht ihr nicht darum, mit ihren Anregungen den schnöden Mammon zu verteidigen und die zweifelsohne auf dieser Welt bestehende Gier nach dem Mehr inflationär zu befeuern. Denn die Autorin weiß aus ihrer eigenen Geschichte um die notwendige Demut und Sorgsamkeit bei aller Anstrengung, Geld Mehrwert zu geben. Daher ist nicht das Resultat, die Dollarzeichen auf dem Kontoauszug, von erster Bedeutung. Viel eher will Behringer zeigen, dass in einer Finanzwelt der Männerdominanz auch Frauen durchaus in der Lage sind, verantwortungsvoll, nachsichtig und perspektivisch zu haushalten. Denn wer seine Euros im Griff hat und aus dem Soll wegkommt, kennt die befreiende Wirkung eines geordneten Depots. Monetäre Schuldenfreiheit nimmt uns Zwänge und Fesseln ab, die uns bei der Entwicklung mancher Lebensträume behindern. Sie schenkt uns Chancengleichheit mit Männern – und hinterlässt niemandem ein Erbe im Minus. Daher ist ein gewissenhafter Umgang mit Geld nachhaltig: Wer es geschafft hat, in der Zeit seines eigenen Daseins die Angelegenheiten so zu regeln, dass Selbstbestimmung möglich und für die nächste Generation von Beginn an ein Wachstum ohne Bürde durchsetzbar wird, hat mit Vorausschau gehandelt und nicht nur den Nachkommen eine unnötige Last von den Schultern abgenommen. Der Beweis, als souveräne Frau alleine und aus eigener Kraft für sich zu sorgen und durch eine kluge Strategie zu mehr Prosperität gelangen zu können, bestärkt jeden von uns im Selbstbild. 

Deshalb liegt es Claudia Behringer sehr am Herzen, durch ihre Ausführungen als Finanzexpertin vor allem darauf aufmerksam zu machen, wonach ein rentables Geldmanagement weder ökologisch, noch sozial schädlich sein muss. Im Gegenteil: Wer heute in die richtigen Anlagen investiert und sich mit der Materie von Zusammenhängen zwischen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu beschäftigen bereit ist, erfährt rasch einen synergetischen Effekt, der der Psyche der überzeugten und gleichsam toleranten Frau von heute zuträglich ist – aber auch vorbildhaft für eine intelligente Balance zwischen Konsum und Verzicht sein kann. Ökonomisches Wachstum und ein angemessener Lebensstandard müssen schon lange nicht mehr auf Kosten von Umwelt, Schwächeren oder der Demokratie gehen. Persönliche Freiheit und Unabhängigkeit können durch ein gezieltes und ausgewähltes Wirtschaften mit dem positiven Kollateralschaden der Beförderung eines sozial-ökologischen Wandels einhergehen und beflügeln gleichzeitig Kreativität und Ideen von starken Frauen, die sich in die Gemeinschaft einmischen wollen und mit ihren eigenen Erlebnissen Motor und Ansporn für all diejenigen sein möchten, die den Absprung wagen, aber noch nicht wissen, wie das in einer Gesellschaft der Segregation gelingen kann. Behringer führt in ihrem Buch durch zahlreiche Beispiele, wie Altersvorsorge funktioniert und welche Wirkung sie für den Generationenausgleich hat.

Nachhaltig ist heute all das Tun, mit dem wir Überforderung von Menschen im Übermorgen fernhalten und dafür sorgen, dass sie ohne Ballast in ihre eigene Existenz gehen und sich nicht mit dem hinterlassen Müll der heutigen Bevölkerung herumschlagen müssen. Dabei geht es nicht nur um all den Unrat, den wir bereits hinterlassen haben, sondern auch um solide Finanzen, die Beleg dafür sind: Unsere Lebensgeschichte kann mit einem Strich unter die Rechnung abgeschlossen werden und wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, dass unsere Anschriebe auf dem Bierdeckel unserer Vergangenheit irgendjemanden auf die Füße fallen werden.

Dennis R.

Journalist

„Wie stellst du dir eine gelungene Zukunft zum Wohl aller vor?“

„Ich bin mir sicher, dass wir Wohlstand für alle schaffen können, wenn wir nur das Finanzwissen in die Mitte der Gesellschaft tragen. Nur so können wir verhindern, dass die finanzielle Ungerechtigkeit in der Welt immer weiter zunimmt.“ Diese sind zwei Sätze aus der Einleitung von Claudias Behringers gerade erschienenem Buch „Frei und stark“, und von dieser Intention, dieses Finanzwissen in die Welt zu tragen, um damit Gutes zu bewirken – und zwar in einer Form, die Persönlichkeitsentwicklung mit Geldwissen miteinander verwebt – ist das komplette Buch durchdrungen. Auch wenn ich dieses ausschließliche „nur so“ nicht teile, so liegt es doch auf der Hand, dass Geld – in gute Bahnen gelenkt – wirklich entscheidend dazu beitragen kann, ein gutes Leben für alle im Einklang mit den Ressourcen des Planeten Erde zu ermöglichen.

Deswegen ist Claudia Behringers Buch immens wichtig. Es ist nahbar und berührend. Es ist konkret. Es ist ein Wegbegleiter. Anhand der „Geld-Geschichten“ von fünf Frauen sowie ihrer eigenen Geschichte zeigt Claudia auf, wie auch DU Deine Geld-Geschichte verändern kannst. Zum Guten hin. Zum Wohle aller. Ganz praktisch. Und zwar nicht nur an der Oberfläche, sondern auch, indem Du Dir Deiner Glaubenssätze und Verhaltensmuster bewusst wirst. Und sie zu verändern beginnst. Denn das Buch erzählt nicht nur in unterhaltsamer Form die Geschichten dieser Frauen und vermittelt ganz handfestes Finanzwissen, sondern wirft darüber hinaus Fragen auf und bietet viel Raum zur eigenen Reflexion und Aneignung.


Claudia Behringers Buch ist überzeugend, denn sie ist diesen „transformierenden Geldweg“ selbst gegangen. Von der Frau, die finanziell komplett abhängig vom Ehemann war über die erfolgreiche Unternehmerin, die darüber hinaus alleinerziehende Mutter dreier Söhne war, bis hin zur Frau im Hier und Heute, die mit 66 in ihren besten Jahren ist, und schöpfend aus ihrem finanziellen Reichtum und ihrer jahrzehntelangen Erfahrung diese an ihre Klient*innen weitergibt. Vor allen Dingen berührt mich Claudias Intention, das Geld mittels nachhaltiger Geldanlagen in gute Bahnen zu lenken. Claudia pflegt bereits seit den 80er Jahren einen nachhaltigen Lebensstil und hat diesen auch in ihr berufliches Wirken integriert. Sie hat entsprechende Weiterbildungen absolviert (bspw. zur Fachberaterin für nachhaltiges Investment) und berät ihre Klient*innen dabei, ihr Geld statt in menschenfeindliche Unterfangen in nachhaltige Projekte zu investieren, die zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele beitragen.


Geld. Ich muss schon sagen, meine Beziehung zu Geld war lange Zeit problematisch. Langsam werden wir zu Freund*innen. Für mich war Geld lange Zeit das Gift, das uns die Probleme unserer heutigen Zeit beschert hat. Ein Gift auch für Beziehungen. Bis ich begriffen habe, dass nicht Geld das Gift ist, sondern das, was wir aus Geld machen, indem wir es so gebrauchen, wie wir es gebrauchen. Es kann auch anders gehen. Unter anderem Claudia Behringer hat mir das klargemacht und mich als Coach auf meinem „Geldweg“ begleitet. So empfehle ich Dir Claudias Buch von ganzem Herzen. Und wenn Du Dir diese Themen intensiver anschauen magst, dann bist Du bei Claudia als Coach auch in sehr guten Händen.

Stephanie R.B.

Kulturwissenschaftlerin, Autorin, PR-Managerin

„Deine finanzielle Situation ist der Spiegel der Wertschätzung zu dir selbst“

… Diese Aussage hat mich am meisten im Buch von Claudia Behringer bewegt. Ich habe noch kein „Finanz-Buch“ gelesen, wo die eigene Wertschätzung zu sich selbst so eine wesentliche Rolle gespielt hat, wie in diesem. Tatsächlich hängt alles von unserer eigenen Wertschätzung zu uns selbst ab. Unsere Wertschätzung zu uns selbst bestimmt, ob wir zu unserem Wert stehen und gut verdienen. Oder ob wir Finanzen auch für uns in Anspruch nehmen und diese gut investieren.

Im Buch von Claudia Behringer wird diese Basis der eigenen Wertschätzung gelegt. Das gibt dann die Kraft und die richtige Motivation, den eigenen Weg im Finanz-Dschungel zu finden und zu gehen.

Szilvia van G.

Unternehmerin, Coach

Es freut mich sehr, dass Claudia Behringer ein so fantastisches Buch herausgebracht hat.

Erst einmal meinen riesen Glückwunsch dazu. Ich weiß, was es heißt ein Buch zu schreiben.
Kompliment, das ist wirklich gut gelungen.

Gerade in der heutigen Zeit, ist das Thema „Finanzen“ von ungeheurer Bedeutung. Und ich kann nur alle Frauen dazu einladen, Claudias Buch zu lesen und sich dem Thema „Geld“ anzuvertrauen. Denn gerade in meinen Coachings erfahre ich sehr oft, dass so viele Frauen sich nicht mit diesem Thema beschäftigen und es nach wie vor ihren Männern überlassen, dies für sie zu regeln.

Claudia schafft es in ihrem Buch nicht nur einen guten Überblick zu verschaffen, sondern sie macht Frauen auch Mut und sogar auch Lust auf das Thema Finanzen.

Mich persönlich hat das Buch auch inspiriert, mich nochmal intensiver mit meinem Geld zu beschäftigen.

Andrea K.

Coach und Autorin

So einfach kann es sein…

Menschen und ihre Schicksale interessieren uns. Und so führen uns die Geschichten von Claudia und ihren fünf Freundinnen mühelos durch ein Thema, das uns sonst vielleicht langweilen, überfordern oder abschrecken könnte. Aus der Sicht dieser Frauen wird die Welt der Finanzen für uns erlebbar. Von einer entfernteren Perspektive aus können wir Parallelen zu unserem eigenen Agieren oder Vermeiden in Sachen „Geld“ ziehen.
Wunderbar klar und in einfachen Worten werden uns harte Fakten und komplizierte Zusammenhänge nähergebracht. Ganz nebenbei gibt es eine riesige Portion Optimismus, Motivation und Begeisterung für unseren eigenen Weg.
Geld ist nur ein Medium, das uns lehrt, wie wir generell unser Leben kreieren. Und so verstehen wir: Es kann so einfach sein, wenn wir hinschauen, anpacken, losgehen und vertrauen – uns selbst und dem Leben. Wir brauchen keine Angst vor Veränderung haben, denn der Wandel ist unser Weg zur Verwirklichung unseres Potentials.

Dieses Buch zeigt uns die ersten Schritte in ein reichhaltiges Leben in Fülle und macht Lust, dem Weg der Freundinnen zu folgen!

Jetzt ist es aber höchste Zeit, mich meinen Finanzen zu widmen….

Ruth F.

Bürgermeisterin

„Geld verdirbt den Charakter“…

hat meine Mutter gerne gesagt und dieser Glaubenssatz war lange Jahrzehnte tief in mir verankert. Durch die Lektüre des Buches `Frei und stark – Warum Geld für Frauen wichtig ist` von Claudia Behringer wurde ich an diese zweifelhafte Einstellung zum Geld erinnert – und ich habe sie daraufhin erneut hinterfragt und bearbeitet.

Eingebunden in die Lebensgeschichten fünf unterschiedlicher Frauen wurde ich als Leserin schnell Teil der Gruppe und begab mich mit ihnen in ein aufschlussreiches `Finanzcoaching`. All diese Frauen haben eins gemeinsam: Die Erfahrung, irgendwann in ihrem Leben plötzlich ohne Geld dazustehen. Offenbar wurde der Leidesdruck dadurch hoch genug – und Frauen beschäftigen sich endlich mit sich, ihrer Einstellung zum Geld und ihren Finanzen.

Durch die übersichtlich gestalteten Übungsbögen fällt die Reflektion über Werte, Bedürfnisse, Wünsche und die Begegnung mit dem eigenen Schweinhund recht leicht. Welche Ziele hast du? Wie möchtest du leben, wenn du älter bist? Was kannst du heute schon dafür tun? Fragen, die existentiell sind für jede Frau. Die Autorin motiviert verständnisvoll, der eigenen Situation ins Auge zu blicken und zeigt Wege auf, sich unabhängig zu machen.

Der Finanz-ratgebende Teil des Buches ist eine Einführung in die Gelddinge des Lebens, zeigt Grundlagen für einen Vermögensaufbau und durchaus auch Risiken auf.

Besonders gut gefällt mir der Ansatz der Autorin, nachhaltig Geld zu investieren – also in Anlagen, die neben Zinsen auch ein Benefiz für Soziales und/oder die Umwelt bringen.

Seit 20 Jahren hilft Claudia Behringer mit Herz und Verstand Frauen dabei frei zu werden, im Alter stark zu bleiben, sich ihrer selbst bewusst zu sein. `Frei und stark – Warum Geld für Frauen wichtig ist` ist ein empfehlenswertes Buch. Es zeigt auf ansprechende Art, wie wichtig es ist, dass Frauen sich gegenseitig unterstützen, emotional genauso wie mental und konkret mit Expertise und Wissen. Und am Ende steht dann doch wieder die eine Frage: Wem vertraue ich?

Heike B.

Schauspielerin und Wortweberin

Über mich

Claudia Behringer

Ich bin Claudia Behringer – Expertin für Finanzen mit Herz, Autorin, Integraler Coach und Fachberaterin für Nachhaltiges Investment – und genau die richtige Adresse für Dich, wenn Du beschlossen hast, Dich zukünftig richtig gut um Dich und Dein Geld zu kümmern.

Wenn Dir eine engagierte und persönliche Begleitung mit fachlicher Kompetenz und nachhaltigen Lösungen wichtig ist, dann passen wir zueinander. Gemeinsam schaffen wir es Deinem Leben eine Richtung zu geben, einen Überblick über Deine Finanzen zu gewinnen und die Weichen neu zu stellen.  Und so erreichst Du langfristig Orientierung, Sicherheit und dadurch selbstbestimmte Lebensqualität.